Mikrofon Ratgeber

Unser großer Mikrofon Ratgeber zeigt dir, was es beim Kondensatormikrofon kaufen zu beachten gibt. Auf Grund der  zahlreichen verschiedenen Hersteller, Spezifikationen und der unterschiedlichen Anschlussarten ist es nicht leicht, das passende Modell fĂŒr die eigenen AnsprĂŒche zu finden. Wir helfen dir dabei, indem wir dich bestmöglich beim Thema Mikrofon beraten, sodass du genau das findest, was du suchst.

Dabei ist es natĂŒrlich sehr wichtig, dass du genau weißt, welche Art von Aufnahmen du anfertigen möchtest. Wenn von vorne herein feststeht, dass hauptsĂ€chlich Sprachaufnahmen im Fokus stehen sollen, dann ist ein USB Mikrofon oft nicht nur die gĂŒnstigste Lösung, sondern auch die einfachste. Ein analoges XLR-Mikrofon mit einem guten Audio Interface sorgt fĂŒr maximale FlexibilitĂ€t.

Mikrofonmembran – groß oder klein?

Mikrofon Membran

Oft verbinden AnfĂ€nger im Bereich des Homerecordings ein Großmembran-Kondensatormikrofon automatisch mit hoher AufnahmequalitĂ€t. Dies ist jedoch schlichtweg falsch. Vielmehr bestimmt der Durchmesser und damit das Gewicht der Membran den primĂ€ren Verwendungszweck. Großmembran-Mikrofone, egal ob Kondensatormikrofon oder dynamisches Modell, werden meist fĂŒr Sprachaufnahmen und akustische Instrumente verwendet.

Ein großer Vorteil von großen und schweren Membranen ist, dass diese nicht von schwachen Schallwellen in Schwingung versetzt werden können. In unruhigen Aufnahmeumgebungen – also in den meisten Home Studios – werden somit HintergrundgerĂ€usche und unerwĂŒnschte Echos zuverlĂ€ssig ausgeblendet, was die QualitĂ€t der Aufnahmen an sich enorm erhöht.

Kondensator-Mikrofon mit DAW und ZubehörAndererseits können bei Großmembran-Mikrofonen leichter sogenannte Partialschwingungen auftreten. Kurz gesagt sind dies Schwingungen, die nicht auf der kompletten Membran auftreten, sondern nur in bestimmten Teilbereichen. Das fĂŒhrt dazu, dass die Aufnahmen verwĂ€ssern und der Klang nicht realitĂ€tsgetreu wiedergegeben wird. Kleinmembran-Mikrofone haben dieses Risiko nicht.

Eine kleine Membran ist sehr gut geeignet fĂŒr die Abnahme von Instrumenten. Gerade Schlagzeuge, E-Gitarren, Blasinstrumente oder leise GesĂ€nge werden mit Kleinmembran-Kondensatormikrofonen sehr gut aufgenommen. Da die leichte Membran keine starken Schwingungen braucht, um in Schwingung zu geraten, muss das Mikrofon nicht direkt vor der Schallquelle sitzen. FĂŒr Sprachaufnahmen neben anderen TĂ€tigkeiten oder Choraufnahmen ist dies also ideal.

XLR oder USB Anschluss?

XLR Kabel fĂŒr analoge MikrosEin analoger XLR Anschluss ist im Homerecording fĂŒr ambitionierte Nutzer definitiv die bessere Wahl. Das hat einen guten Grund: Dreipolige XLR-AnschlĂŒsse lassen sich an beliebige ZwischengerĂ€te wie Audio Interfaces oder Mischpulte anschließen, sodass hier ein Maximum an FlexibilitĂ€t gegeben ist. Des weiteren ist die AufnahmequalitĂ€t hier in der Regel besser, da die integrierten USB Audio Interfaces bei USB Mikrofonen meist nur ĂŒber schwache Leistungsdaten verfĂŒgen.

USB Mikrofone sind perfekt fĂŒr Sprachaufnahmen bei einem kleinen Geldbeutel. Da keine zusĂ€tzlichen GerĂ€te mehr angeschafft werden mĂŒssen, kann man praktisch direkt nach dem Erhalt des Mikros mit den Aufnahmen loslegen. Dank der TreiberunterstĂŒtzung moderner Betriebssysteme ist zusĂ€tzliche Software nicht mehr nötig und auch die restlichen Parameter des Mikrofons sind so ausgelegt, dass AnfĂ€nger sich ohne viel Herumprobieren direkt zurecht finden.

Kondensatormikrofone – welcher Hersteller?

Neumann - ein renommierter MikrofonherstellerWie bei den meisten GerĂ€ten fĂŒr Audio-Produktion und Hardware gibt es auch bei den Kondensatormikrofonen ein paar große Hersteller, die die grĂ¶ĂŸten Teile des Marktes kontrollieren. Im Falle der Großmembran-Kondensatormikrofone fĂŒrs Home Studio sind dies ganz klar der australische Hersteller Rode, der asiatische Hersteller Audio Technica, sowie der US-amerikanische Hersteller Samson, der in erster Linie auf USB Mikrofone ausgerichtet ist.

FĂŒr welchen Hersteller du dich letztendlich entscheidest, hĂ€ngt von den persönlichen PrĂ€ferenzen ab. Qualitativ liegen Rode und Audio Technica meist gleichauf, sowohl bezĂŒglich der AufnahmequalitĂ€t, als auch die Verarbeitung der Modelle und Produkte betreffend. Der Klangcharakter jedes Mikrofons ist allerdings anders und richtet sich oft nach den Leitlinien des Herstellers, sodass man einfach mehrere Produkte bestellen und testen sollte.

Suchen