Zubehör

Kondensatormikrofone zeichnen sich durch ihre spezielle Konstruktion aus. Zwar sind sie nicht so robust und für die Bühne geeignet wie ein dynamisches Mikrofon – im Homerecording Studio gibt es jedoch kaum eine bessere Wahl für die Aufnahme, insbesondere für Sprachaufnahmen. Für qualitativ hochwertige Aufnahmen braucht es jedoch einiges an Zubehör. Hier stellen wir dir das wichtigste Equipment fürs Home Studio vor.

Wichtiges Mikrofon Zubehör für dein Studio

Audio Interface / Mischpult

Audio InterfacesAnaloge XLR-Mikrofone benötigen für den Betrieb nicht nur eine Anschlussmöglichkeit an einen Aufnahme-Computer, sondern auch eine Phantomspeisung. Diese Phantomspeisung ist eine Spannung, die über das XLR-Kabel von der Spannungsquelle zum Mikrofon geleitet wird und dafür sorgt, dass die Kondensatorplatten unter eine Spannung gesetzt werden. Ohne diese Phantomspeisung, die meist 48V beträgt, kann das Mikrofon nicht funktionieren. Geliefert wird diese Spannung von einem Audio Interface, das als Schnittstelle zwischen Peripheriegerät und Computer dient.

Ein Mischpult kann ebenfalls eine gute Investition sein – gerade dann, wenn mehrere Mikrofone gleichzeitig betrieben werden sollen und deshalb unterschiedliche Klangparameter festgelegt werden müssen. Mit der Zwischenschaltung eines Mischpults können mehrere Kanäle, egal ob Mikrofon-Input oder Instrumente über Line-Kabel, direkt bearbeitet werden, sodass die Nachbearbeitung am Computer mittels einer DAW wesentlich einfacher von statten geht.

Popschutz / Popkiller / Popfilter

Für dieses Zubehörteil gibt es eine Vielzahl an Namen: Der Popkiller (manchmal auch Popschutz oder Popfilter) ist eine Schaumstoff-Abdeckung, die in einen Plastik- oder Metallrahmen gespannt wird. Anschließend wird der Popschutz vor dem Mikrofonkorb angebracht und sorgt dann dafür, dass die Frequenzen und Schallwellen von harten Poplauten nicht in der Membran landen. Dadurch verbessert sich vor allem bei Sprachaufnahmen die Qualität der Aufnahmen erheblich.

Mikrofonständer

Der Mikrofonständer erfüllt eine wichtige und elementare Aufgabe: Hier wird das Mikrofon befestigt und für die optimale Nutzung aufgestellt. Das Setting bestimmt maßgeblich die Qualität der Aufnahmen, sowie den Workflow des gesamten Recording-Vorganges. Schwere Großmembran-Kondensatormikrofone sollten an einem Mikrofonständer aus Edelstahl angebracht werden, für leichtere Modelle genügt meist auch ein Schwenkarm oder sogar ein kleines Tischstativ.

Mikrofonspinne

Mikrofonspinne und PopschutzDie Mikrofonspinne hilft dabei, Stöße, die gegen das Mikrofon oder den Mikrofonständer wirken, abzufangen. Der Rahmen der Spinne besteht meist aus Plastik oder leichtem Aluminium, darin ist ein Netz aus Gummi gespannt. In diesem Netz befindet sich ein Gewindering, in den das Mikrofon dann eingeschraubt wird. Dadurch erhält das Mikro die Möglichkeit, frei zu schwingen, sodass Erschütterungen kaum noch zu merken sind und die Aufnahmen davon unberührt bleiben.

Reflexionsfilter / Reflexionsschirm

Ein Reflexionsfilter – oft auch Reflexionsschirm genannt – sorgt dafür, dass Echos und unerwünschte Nebengeräusche nicht auf den Aufnahmen landen. Der Rahmen des meist dreiteiligen Reflexionsfilters besteht in der Regel aus Aluminium, da dieses Material stabil, trotzdem aber sehr leicht ist. Die Innenseiten des Rahmens besteht aus einem speziellen, sehr feinporigen Schall-Schaumstoff, der hochfrequente Schallwellen absorbiert. Gerade für Kondensatormikrofone mit kleiner Membran ist ein Reflexionsfilter sehr wichtig.

Echos, die beim Sprechen immer auftreten und nicht direkt in die Membran gelangen, werden ohne einen Reflexionsfilter von umherstehenden Gegenständen reflektiert und landen somit später erst im Mikrofonkorb. Damit dies nicht passiert, ist ein Reflexionsschirm von Nöten. Gerade im Homerecording Bereich, wo nur selten professionell gedämmte Aufnahmeräume oder Kabinen zur Verfügung stehen, ist ein Reflexionsschirm eine sehr gute Möglichkeit, die Aufnahmen ohne viel Aufwand in der Qualität zu verbessern.

Aufnahme Programm / DAW

DAW Aufnahme ProgrammEin Programm zur Aufnahme von Sound muss natürlich ebenfalls vorhanden sein. Eine entsprechende DAW (Digital Audio Workstation) ist heute aus keinem Home Studio mehr wegzudenken. Kostenlose Programme sind ebenso verbreitet wie Anwendungen im proprietären Bereich. Das Aufnahmeprogramm hat dabei die Aufgabe, die vom Interface / USB Mikrofon ankommenden, digitalen Signale aufzuzeichnen und in ein gängiges Format umzuwandeln.

Kostenlose Aufnahme Programme wie Rosegarden oder der Platzhirsch Audacity finden sich auf den meisten Rechnern in Homerecording Studios, auf Apple-Computern kommt in der Regel die vorinstallierte DAW GarageBand zum Einsatz. Dank des großen Funktionsumfangs kostenloser Lösungen werden in privaten Studios kaum professionelle Tools eingesetzt – für große Projekte lohnt sich jedoch der Umstieg auf ein Profi-Tool wie FL Studio in jedem Falle.

Suchen